Guillaume & Virginie Philip
Winzer in der Provence

Das Weingut

Le Domaine des Diables

Virginie Fabre und Guillaume Philip haben sich 2005 am Fuße des Mont Sainte-Victoire niedergelassen. Beide sind Absolventen des Studiengangs „Weinbau und Oenologie“ an der Hochschule Montpellier, wo sie auch ein Paar wurden. Bereits kurze Zeit später ließen sie ihr Know-how sowohl in die Produktion als auch das Marketing einfließen und schufen unter anderem die Marke MIP – für ‚Made in Provence‘ –, um ihre Weine in einer entschlossen modernen und designorientierten Verpackung zu vermarkten. In gewisser Weise Gutes, das in Schönes gehüllt ist.

Im Jahr 2007 fand die erste Lese ihrer Trauben auf dem berühmten „Domaine des Diables“ in der Ebene von Puyloubierstatt, das mit seinem fruchtbaren und steinigen Boden weiche und aromatische Rosé-Weine, elegante und feine Weißweine sowie vollmundige, fruchtige Rote hervorbringt. Das Savoir-faire und die Arbeit von Virginie Fabre und Guillaume Philip wurde ab den ersten Weinlesen mit Auszeichnungen bei den Wettbewerben und in den Weinführern gewürdigt.

2011 erhielt das Domaine des Diables beim Concours Général Agricole den Exzellenz-Preis. Dieser Preis belohnt die gleichbleibende Qualität der Erzeugnisse des Weinguts und zertifiziert insbesondere die guten Produktionspraktiken sowie die geschmacklichen Eigenschaften. Das junge Paar ist heute stolz darauf, diesen Preis, der ihm seit neun Jahren von verschiedenen Landwirtschaftsministern verliehen wurde, in seinem Keller auszustellen. Eine einzigartige Leistung, die der Qualität ihrer Weine entspricht und in die sie ihren Sohn Paul einbeziehen, der seit einigen Jahren leidenschaftlich und fasziniert die Arbeit seiner Eltern verfolgt... Die nächste Generation? Ganz gewiss! Die Traube fällt nicht weit von der Rebe.

  • Rebfläche gesamt: 16 Hektar
  • Terroir: Tonkalk- und tonlösshaltige Böden, steinige Böden
  • Alter des Weingartens: 1 bis 97 Jahre
  • Rebsortenbestand
  • Anbaumerkmale: Nachhaltige Kultur
  • Merkmale der Weinbereitung: Die Weinbereitung erfolgt sauerstoffgeschützt, ohne Sulfite bei Lese und bei niedrigen Temperaturen, um Beeren und Wein so gut wie möglich zu schonen.